Die Feldflasche

Sommerferien! Fahrt mit der Jugendgruppe zum Zelten an den Pönitzer- oder den Kellersee in der Holsteinischen Schweiz.
Das Fahrrad hat mir der Pastor besorgt. Silbergrau, viel zu groß und mit einem gräßlich harten Sattel.
Wann fuhren wir los? Wie war das Wetter? Wer fuhr denn noch alles mit? …vergessen!
Aber die spitze, braune Tüte mit Zitronen- und Orangenbonbons von Mutti als süße Wegzehrung, und die selbst genähten Satteltaschen von Peter, vor allem aber die Feldflasche mit dem graubraunen Filz sehe, schmecke und rieche ich noch, als wäre es gestern gewesen.
Die erste Füllung war Zitronensaft oder Muckefuck und reichte bis kurz hinter Ratzeburg. Die Flasche baumelte mit ihrem Lederzaumzeug an dem Griff der Handbremse. Den eigentlich dazu gehörigen Schraubbecher gab es schon lange nicht mehr. Der Verschluß wurde aufgedreht und schon saugte man sich an dem engen Aluminiumhals der Feldflasche fest.
Unvergeßlich der eigentümliche, säuerliche, muffige Geschmack der nassen Filzummantelung, der sich mit dem kühlen, eisenhaltigen Wasser aus der Schwengelpumpe am Straßenrand mengte.
Der Gaumen war durchgelutscht, die Zunge pickelig, die Mundwinkel spröde von den Zitronenbonbons und dazu das allmählich nicht mehr so frische, schon ein wenig erdig schmeckende Wasser aus der Feldflasche.
Was hat unser heutiges Plastikzeitalter dagegen zu bieten?

…und weiter liest du mit dem Link unten: „Ältere Artikel“

Advertisements

About meinkerbholz

ein oller Rentner, der sich darüber freut, wenn sein Geschreibe hier gelesen wird.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Die Feldflasche

  1. jago sagt:

    hannsel, das ist überwältigend!
    ich muss das alles nach und nach genießen oder auch nur registrieren – je nach geschichte. aber als fast 60-jähriger opa kann ich sooo viel parallelen sehen.
    mach weiter so
    und alles liebe
    jago / günter

  2. BigOpa sagt:

    Danke, lieber Günter, schön, dass hier auch Panther zu lesen sind! 🙂

  3. wehzet sagt:

    ganz so alt bin ich zwar nicht aber auf gutem weg dahin. hat spaß gemacht deine erzählungen7geschichten zu lesen und manchmal denkt man .. ja .. das kenne ich 😉
    alles gute und weiter so von opablog zu wehzet.wordpress.com blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s